Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Montag, 26.6., 19:30 Uhr Info- u. Diskussionsabend im Gasthaus Greif in Forchheim-Kersbach mit der Stadtratsfraktion des FW-Ortsverbandes.

Freie Wähler Themen sind u.a. Baugebiete wie Pointäcker-Süd (Rea Projekt Holding AG), ICE-Baustelle VDE8.1, Radwege und Hochwasserschutz.


Die Monatsversammlung im Gasthaus Marktplatz findet normalerweise am dritten Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr statt.

Die nächsten Termine sind:
20. Juli

Augusttermin entfällt aufgrund der Ferien







Seiteninhalt

Forchheim ist bunt

Hunderte von Menschen trafen sich am Samstag, dem 21. Februar 2015 unter dem Motto "Forchheim ist bunt" zu einer  öffentlichen Kundgebung auf dem Rathausplatz in Forchheim. 

Evangelische und katholische Kirchen, die beiden türkisch-islamischen Gemeinden Forchheims, Freie Wähler, SPD, CSU, FGL, Bündnis "Bunt statt Braun – gegen Rechtsradikalismus und Rechtsextremismus", "Bündnis gegen Extremismus jeder Art" und viele interessierte Bürger der Stadt, insgesamt über 500 Menschen, bekannten sich mit dieser gemeinschaftlichen Initiative zu einem von Toleranz, Friedfertigkeit und Respekt geprägten Gesellschaftsbildes.  

Manfred Hümmer, Ortsvorsitzender und Stadtrat der FW, eröffnete als Versammlungsleiter die Teilnehmer: "In Forchheim leben Aktuell Menschen aus über hundert Nationen. (...) Menschen mit und ohne Migrationshintergrund leben heute wie damals friedlich miteinander in unserer Stadt, die gerade auch von der Vielfältigkeit ihrer Bewohner und deren unterschiedlichen Stärken profitiert. Unsere gemeinsamen Werte namens Respekt und Toleranz haben wir zur obersten Prämisse unseres Denkens und Handelns erklärt. Dass das so bleibt, dafür setzen sich die heute hier vertretenen Parteien und politischen Gruppierungen ein. Gemeinsam erklären wir, dass wir nicht bereit sind, Antisemitismus und Rassismus als einen Bestandteil unserer Gesellschaft hinzunehmen und Fremdenfeindlichkeit als etwas Gegebenes von Menschen und Gesellschaft zu akzeptieren. Mit aller Entschiedenheit erteilen wir aber auch denjenigen eine Absage, die unter missbräuchlicher Berufung auf eine Religion anderen Leid zufügen. All das hat in Forchheim keinen Platz. Unsere Stadt ist nicht nur fair, sie ist auch bunt und vielfältig und dass das so bleibt, braucht unser aller Zutun!"

Anschließend übergab Hümmer das Wort an Oberbürgermeister Franz Stumpf, der das Grußwort sprach. Es folgte eine Gedenkminute für alle Opfer von Terror und Fremdenhass. Ansprachen hielten auch der Sprecher der Ditip-Moschee, Coskun Ilgar, der Verteter der Fatih-Moschee, Zekeriyya Kolu, Pfarrer Enno Weidt für die Evangelische Kirche, Regionaldekan Georg Holzschuh für die katholische Kirche und Donata Kaman  für das Netzwerk "Asyl" ("freund statt fremd"). Die Integrationsbeauftragten des Stadtrates, Hans-Werner Eisen, Manfred Hümmer, Anita Kern und Sabine Dittrich gaben ebenfalls eine Erklärung ab.

Mit den Liedern "Die Gedanken sind frei" und "We shall overcome" sorgte der ehemalige Musikschulleiter Eberhard Wilhelm für Gänsehautstimmung, viele Zuschauer stimmten mit ein. Die Kinder und Jugendgruppe der Ditip-Moschee bot ebenfalls eine vielbeklatschte Choreinlage und der Musikverein Buckenhofen umrahmte die Veranstaltung musikalisch.

Zum Abschluss ließen die Teilnehmer der Kundgebung Luftballons als Symbol für ein buntes, respektvolles und tolerantes Forchheim steigen.

Wir, die Freien Wähler waren mit unserer Teilnahme Teil der Gemeinschaft, die über Partei- und Glaubensgrenzen hinweg den gesellschaftlichen Schulterschluss im Sinne einer weltoffenen Stadt sucht, in der sich alle aufgenommen und wohl fühlen dürfen!

Zum Seitenanfang