Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Sonntag, 30. Juli ab 10 Uhr Frühschoppen auf dem Annafest.

Dieses mal sind wir auf dem Hofmannskeller.


Die Monatsversammlung im Gasthaus Marktplatz findet normalerweise am dritten Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr statt.

Die nächsten Termine sind:
21. September
19. Oktober
16. November

Der Augusttermin entfällt aufgrund der Ferien.







Seiteninhalt

2014

Antrag zum Baugebiet Reuther Hänge

Pressemitteilung vom 27.11.2014 - Freie Wähler Forchheim beantragen die Ausweisung der an das potentielle Baugebiet Ruhstraße /Oberer Schulweg angrenzenden Lagen der Reuther Hänge als Landschaftsschutzgebiet oder „geschützter Landschaftsbestandteil“ Die Freien Wähler sprechen sich grundsätzlich für eine Bebauung des im Flächennutzungsplan als künftiges Wohngebiet ausgewiesenen und dennoch viel diskutierten Areals  Höhe Ruhstraße/Oberer Schulweg in Reuth aus, machen es aber zur Bedingung, dass die Verkehrsproblemat...

Deponie: Stadt benachteiligt?

24.10.2014 NN Gartenabfall: Forchheimer benachteiligt? - Kreisumweltausschuss streitet über neue Gebühr FORCHHEIM - Es schien beschlossene Sache: Die Grüngutabgabe bei der Deponie Gosberg soll künftig fünf Euro kosten. Doch nun kam die Diskussion im Umweltausschuss des Kreistags wieder auf — und mit ihr die Frage: Werden Forchheimer gegenüber dem übrigen Landkreis benachteiligt?  (...) MANUEL KUGLERLink zum Artikel ...

Freie Wähler fordern Ausbau der E-Mobilität

Pressemitteilung vom 29.08.2014 - Elektromobilität bedeutet Minimierung von Luftschadstoffen, Feinstaub und Lärm. Sie leistet dadurch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und zur Wohn- und Lebensqualität. Freie Wähler – Vorsitzender Manfred Hümmer fordert deshalb die Erstellung eines Masterplans für den Ausbau einer adäquaten Ladeinfrastruktur in Stadt und Landkreis Forchheim: „Es würden mehr Menschen auf E-Mobilität umsteigen, wäre das derzeit größte Problem der E-Fahrzeuge, ihre geringe Reichweite, durch ein ...

Glücksrad bringt Geld für Hilfsverbände

06.03.2014 - Forchheim Die Freien Wähler Forchheim hatten bei ihren Infoständen an den letzten Samstagen ein selbst gebautes Glücksrad aufgestellt. Über den Erlös von 300 Euro dürfen sich der Deutsche Kinderschutzbund, die Offene Behindertenarbeit und der Weiße Ring freuen. Zurück zur Übersicht...

ICE-Ausbau im Stadtgebiet Forchheim

Pressemitteilung vom 11.02.2014 - Freie Wähler informierten Bürger Die Auswirkungen des Projektes „Deutsche Einheit – Schiene Nr. 8“, besser bekannt unter „ICE-Trasse Nürnberg – Ebensfeld“ und die Möglichkeiten, dagegen Einspruch zu erheben, waren thematischer Schwerpunkt eines Informationsabends, zu dem die Freien Wähler Forchheim öffentlich geladen hatten. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal der Gaststätte Am Marktplatz konnte FW-Vorsitzender und Oberbürgermeisterkandidat Manfred Hümmer neben vielen unmi...

Mangelware Mietwohnungsbau

Pressemitteilung vom 22.01.2014 - Freie Wähler kritisieren Lethargie des Oberbürgermeisters Das Angebot an bezahlbaren und barrierearmen Mietwohnungen in Forchheim deckt nach Ansicht der Freien Wähler nicht annähernd den tatsächlichen Bedarf. Dies wird auch durch die langen Vormerkungslisten Wohnungssuchender bei Wohnbaugenossenschaften und Immobilienmaklern belegt. FW-Fraktionssprecher Manfred Hümmer, der im Aufsichtsrat der GWS sitzt,  begrüßt einerseits die sichtbar werdenden Investitionen in den Eigentumswohnungsbau, kritisiert aber g...

ICE-Planfeststellungsverfahren

Pressemitteilung vom 17.01.2014 - Die Freien Wähler Forchheim mahnen in Sachen ICE-Planfeststellungsverfahren deutlich größere Anstrengungen seitens Oberbürgermeister Stumpf und der Stadtverwaltung Forchheim an.Es genügt nicht, wie im Fall der Augraben-Informationsveranstaltung die Bürger aufzufordern aktiv zu werden oder sich im Fall des S-Bahn Halts Kersbach mit Lorbeeren zu schmücken. Die Unterführungslösung in Kersbach hatte OB Stumpf nämlich gegenüber der Bahn längst aufgegeben. Nachzulesen im drittletzten Absatz auf S...