Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Die Monatsversammlung im Gasthaus Marktplatz findet normalerweise am dritten Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr statt.

Die nächsten Termine sind:
21. September
19. Oktober
16. November


 

Am Samstag, den 07.10.2017 von 10 bis ca. 15 Uhr wird in Forchheim ein Seminar angeboten:
Kommunikationstraining: Schlagfertigkeit in jeder Situation
Das Seminar zeigt auf, wie man seine eigenen kommunikativen Fähigkeiten besser nutzt, um in jeder Situation Schlagfertigkeit zu beweisen. Gemeinsam trainieren wir originelle Übungen und Techniken, sich zum Beispiel mit Wortwitz oder einer konstruktiven Auseinandersetzung auch gegen einen aggressiven verbalen Angriff zu wehren. So werden Sie erleben, Schlagfertigkeit kann man lernen.

Weitere Infos u.a. zu den Anmeldungmöglichkeiten unter: http://bkb-bayern.de/ofr.html.







Seiteninhalt

Winterklausur in Wirsberg

13.01.2015 (Fränkischer Tag)

Wirsberg Die Freien Wähler sind zufrieden mit sich. Diesen Eindruck erweckte jedenfalls ihr Chef Hubert Aiwanger zum Auftakt der Winterklausur seiner Landtagsfraktion, die gestern in Wirsberg im Landkreis Kulmbach begann: " Wir liegen gut im Wasser, und wir brauchen keine Kurskorrektur."
Dringenden Handlungsbedarf sieht Aiwanger allerdings bei der CSU. Ministerpräsident Horst Seehofer und seine Staatsregierung müssen " 2015 zum Jahr der Entscheidungen machen, um lähmende Hängepartien zu überwinden" , fordert er.

Dritte Startbahn Nürnberg
Als Beispiele nennt er " eine echte Wahlfreiheit" zwischen dem acht- und dem neunjährigen Gymnasium sowie den endgültigen Verzicht auf milliardenschwere Verkehrsprojekte in Oberbayern, die letztlich zu Lasten anderer Landesteile gehen würden.
So könne der Freistaat mit der Absage an den Bau einer dritten Startbahn am Münchner Flughafen eine Viertelmilliarde zurückholen, die er der Betreibergesellschaft als Kredit gewährt hat. Aiwanger: " Nutzt doch die dritte Startbahn, die wir in Bayern schon haben, und zwar in Nürnberg." Auch den geplanten Bau eines zweiten Tunnels für die Münchner S-Bahn nennt Aiwanger " ein Milliardengrab mit fraglichem Nutzen" .
Vor allem aber geht es den Freien Wählern bei ihrer Tagung in Oberfranken um die Energiewende und hier um die beiden neuen Trassen Südost-Passage und Süd Link, die Strom nach Bayern bringen sollen.
Beide sind nicht nötig, sagt Aiwanger. Zum Programm der Klausur gehören Gespräch mit Bürgerinitiativen gegen die Gleichstromtrasse Südost, die die Freien Wähler kategorisch ablehnen. Ebenso wie sein Forchheimer Fraktionskollege Thorsten Glauber setzt Aiwanger auf " maßvollen Ausbau" der Windkraft und auf Sonnenenergie.
Mit überschüssigem Strom könne dann Brenngas erzeugt und gelagert werden. Aiwanger: " Damit wäre auch das Speicherproblem gelöst."

Strom aus Österreich
Zu Seehofers Forderung nach der Sicherung der bayerischen Grundlast durch neue Gaskraftwerke sagt Aiwanger zunächst: " Die Idee kam ja von uns." Dann aber klingt doch deutliche Skepsis an: " Es kann ja sein, dass wir neue Gaskraftwerke gar nicht brauchen."
Die Zusammenarbeit mit Österreich bei der Stromversorgung sei " noch nicht ausgeschöpft" . Aiwanger: " Wenn da auch nur ein Kernkraftwerk ersetzt werden kann, dann ist die Lücke geschlossen."
Zudem verweist er auf " eine ganze Reihe" von Gaskraftwerken in Bayern, die derzeit nur dann ans Netz gehen, wenn mangels Wind und Sonne nicht genug erneuerbare Energie erzeugt werden kann. (Thomas Lange)