Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Montag, 26.6., 19:30 Uhr Info- u. Diskussionsabend im Gasthaus Greif in Forchheim-Kersbach mit der Stadtratsfraktion des FW-Ortsverbandes.

Freie Wähler Themen sind u.a. Baugebiete wie Pointäcker-Süd (Rea Projekt Holding AG), ICE-Baustelle VDE8.1, Radwege und Hochwasserschutz.


Die Monatsversammlung im Gasthaus Marktplatz findet normalerweise am dritten Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr statt.

Die nächsten Termine sind:
20. Juli

Augusttermin entfällt aufgrund der Ferien







Seiteninhalt

Gräfenbergbahn

23.10.2015

Gräfenbergbahn

Gräfenberg Für nicht akzeptabel hält Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) die derzeitige Pannenserie auf der Gräfenbergbahn, die zwischen dem Bahnhof Nürnberg-Nordost und Gräfenberg (Kreis Forchheim) verkehrt. "Die Deutsche Bahn muss schnell einen geordneten Betrieb der Gräfenbergbahn sicherstellen", macht Herrmann in einer Pressemitteilung deutlich.
Es reiche nicht aus, auf den Ersatz des störanfälligen Stellwerks in fünf bis zehn Jahren hinzuweisen. "So lange zu brauchen, um einen defekten Rechner auszutauschen, ist völlig inakzeptabel", findet auch der Forchheimer Landtagsabgeordnete Thorsten Glauber (FW) in einer Pressemitteilung.
"Den Ärger der Fahrgäste kann ich gut verstehen", lässt der Verkehrsminister Herrmann weiter verlauten, "daher habe ich die Deutsche Bahn aufgefordert, mich umgehend über die entsprechenden Planungen zu informieren. Aus meiner Sicht müssen auch kurzfristige Maßnahmen geprüft werden, um den vielen Schüler und Pendlern ein verlässliches Verkehrsmittel bieten zu können."
MdL Glauber klagt: "Durch die Verpflichtung des Landkreises Forchheim, den Schülerverkehr über die Bahn abzuwickeln, haben nun nicht nur die Berufspendler, sondern auch die Schüler mit den Verspätungen zu kämpfen."

20 Ausfälle in diesem Jahr
Rund 20 Ausfälle in diesem Jahr seien laut Herrmann eindeutig zu viel. Zuletzt war die Verbindung am vergangenen Freitag, Samstag und Dienstag teilweise ganztägig unterbrochen, weil es Software-Probleme im Stellwerk in Heroldsberg (Kreis Erlangen-Höchstadt) gab.